Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst

Ehrenkreuz-kwebAm 3. Juni 2014 verlieh Kulturminister Josef Ostermayer das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst an KS Ildikó Raimondi.

“Ildikó Raimondi ist eine im In- und Ausland hochgeschätzte Künstlerin, die Außergewöhnliches geleistet hat”, sagte Bundesminister Josef Ostermayer heute, Dienstag, im Kongresssaal des Bundeskanzleramtes anlässlich der Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst an Ildikó Raimondi. “Sie ist eine der vielseitigsten Künstlerinnen. So ist sie nicht nur Kammersängerin und Mitglied im Ensemble der Wiener Staatsoper, sie ist auch Solistensprecherin und arbeitet im Interesse ihrer Kolleginnen und Kollegen ebenso hinter den Kulissen.”

Die Sängerin stelle zudem immer wieder ihr Können in den Dienst der guten Sache und wirke bei Benefizveranstaltungen sowie bei Auftritten im kleineren Rahmen mit. “Neben ihrem künstlerischen Talent hat sie aufgrund ihrer besonderen Lebensfreude und Fröhlichkeit zu Recht große Sympathien beim Publikum”, so der Bundesminister in seinen Begrüßungsworten.

Laudator Heinz Krejci blickte auf Raimondis musikalischen Werdegang zurück und verpackte seine Lobesworte dabei zur Gänze gekonnt in Reime. Er hob Raimondis frühen Drang zur Musik und Liebe zum Singen hervor. Für eine solche erfolgreiche, internationale Karriere brauche es neben Fleiß auch höchste Begabung. “Ihre Stimme greift nach dem Herzen”, so Krejci. Sobald die Sängerin die Bühne betrete, hätte sie die Fähigkeit, das Publikum in ihren Bann zu ziehen.

Ildikó Raimondi bedankte sich sichtlich ergriffen bei all ihren Wegbegleitern und ihrer Familie. Sie habe in Österreich ihre künstlerische Heimat gefunden und hätte in Zukunft noch viele Pläne. “Es gibt noch Hunderte Lieder, die ich singen möchte, und viele junge Sängerinnen und Sänger, denen ich meine Leidenschaft zur Musik weitergeben will”, so Raimondi abschließend.

Die aus Arad stammende Sopranistin Ildikó Raimondi schloss nach einer musikalischen Ausbildung ihr Gesangsstudium in Italien bei Flaviano Labo und Carlo Bergonzi ab. Seit dem Jahr 1991 ist sie Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper, wo sie in mehr als 40 Opernpartien auftrat. Gastspiele führten die in Wien lebende Künstlerin unter anderem an die Deutsche Oper Berlin, die Semperoper Dresden, die Bayerische Staatsoper München und an das Opernhaus Zürich. Dazu kamen Konzerte, Rundfunk- und TV-Auftritte in vielen Ländern Europas, in Japan und Israel. Ildikó Raimondi ist österreichische Kammersängerin und wendet sich besonders der Musik des 20. Jahrhunderts zu.


Ehrung-2014Heinz Krejci widmete KS Ildikó Raimondi zur Verleihung des Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst einen Gedichtband, der im Manz Verlag erhältlich ist.

» Gedichtband bestellen

Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst  Juni 2014:2